Toleranz - oder wie viele Farben hat der Regenbogen?!

Regenbogen als Zeichen für Toleranz

Pressetermin der Koalition-Zukunft am Haus der Stadt und Präsentation der ersten Regenbogenbänke am 11.07.2023.

Düren setzt ein weiteres Zeichen für Offenheit und Toleranz

Zwei neue bunte Regenbogenbänke stehen seit letztem Freitag vor dem MulitKulti. Der Regenbogen ist das Symbol für Toleranz gegenüber LGBTQ.

  •  was heißt LGBTQ genau?

  •  warum Regenbogenbänke

  •  ...ist das schon alles!?

Wussten Sie, dass geschätzt 15-20% der jungen Bevölkerung LGBTQ* ist - also lesbisch, schwul, bisexuell, transsexuell oder queer?!! Ganz schön viel und nur die wenigsten zeigen das offen, weil sie Diskriminierung oder Schlimmeres befürchten.

Aufmerksamkeit und Toleranz für LGBTQ sind deshalb wichtig!

Warum das - und was heißt LGBTQ ?

Wussten Sie dass geschätzt 15-20% der jungen Bevölkerung LGBTQ* sind - also lesbisch, schwul, bisexuell, transsexuell oder queer. Ganz schön viel und nur die wenigsten zeigen das offen, weil sie Diskriminierungen oder Schlimmeres befürchten. Aufmerksamkeit und Toleranz für LGBTQ sind deshalb wichtig!

Zum Pressetermin am 11.07.2023 und Präsentation der Bänke hatte die Koalition-Zukunft eingeladen. Für Fragen der Presse waren Liesel Koschorreck (SPD), Verena Schloemer (Grüne), Nermin Ermis (Grüne) und Edith Wirth (Gleichstellungsstelle der Stadt Düren) vor Ort.

Regenbogenbänke

Auf Antrag der Koalition hatte der DSB die Bänke besorgt und angestrichen – mit 6 Farben die den Regenbogen repräsentieren. Über einen Zebrastreifen im Regenbogendesign auf dem Dürener Asphalt hätte sich die Koalition-Zukunft auch sehr gefreut – doch die Straßenverkehrsordnung erlaubt hier keine farblichen Abweichungen.

Verena Schloemer lobt die reibungslose und schnelle Arbeit des DSB. Weitere Bänke sollen aufgestellt oder angestrichen werden in allen Stadtteilen, in Parks, am Kaiserplatz und in der Fußgängerzone.

„Die Regenbogenbänke sind nicht nur ein wichtiges Symbol für Toleranz, sie sehen auch sehr schön aus“ freut sich Liesel Koschorreck. Am Rudolf-Schock-Platz befindet sich bereits eine Skulptur, die Symbole verschiedener Religionen vereint und für Toleranz der Glaubensgemeinschaften untereinander steht. „Das ist ein guter Platz für die ersten Regenbogenbänke“ so Nermin Ermis.

Bunte Bänke, ist das schon alles!?

Die Gleichstellungsstelle der Stadt und die Theaterpädagogik von Kultur Düren hatten im April diesen Jahres einen queeren Jugendaktionstag veranstaltet. In einem geschützten Raum bot der Aktionstag Möglichkeiten zum Austausch und zum Netzwerken. „Es gab viele tolle Momente“ berichtet Edith Wirthmann. „Der Umgang der Jugendlichen miteinander war sehr beeindruckend. Nicht alleine zu sein, sich nicht verstecken zu müssen und Verständnis zu finden war für Jugendliche und auch Eltern ein tolles Erlebnis. Es war wirklich berührend.“ Weitere Aktionen der Gleichstellungsstelle unter der Leitung von Frau Muhl werden folgen.

LINKS zum Thema:

* So Edith Wirthmann in unserem Gespräch, mehr Infos zu LGBTQ Daten und Zahlen im Web:

Dalia-studie-zu-lgbt-anteil-in-der-bevoelkerung

Gewalt, Ausgrenzung und Kriminalität gegenüber LGBTQ:

ZDF zu lgbtq-queer-gewalt-deutschland-straftaten

Infos zum Aktionstag für queere Jugendliche in Düren

Pressemitteilung Stadtverwaltung Queer-Jugend-Aktionstag

Website Koalition-Zukunft
Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
Impressum: Koalition-Zukunft
Ratsfraktion Bündnis 90/ Die Grünen, Rathaus, Kaiserplatz 2-4, 52348 Düren
Wenn Sie diese E-Mail (an: jens.veith@posteo.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.